Excelsis

The Dragonslayers are back!
Gegründet im Jahre 1996 stehen Excelsis für Helvetic Folk Metal vom feinsten. Schon damals wurden Flöte und Dudelsack eingesetzt, als die ganze Paganmetal Szene noch in den Kinderschuhe weilte!
Gewinner des Rockhard Band-Wettbewerb auf der Iron Savior „Atlantis Falling“ Tour 1998, was der Band ein Platz auf der Iron Savior CD „Unification“ sicherte und den Namen „Swiss Dragonslayers“ einbrachte.
Über 4‘000 verkaufte exemplare der CD „Kurt of Koppigen“ allein nur in DE
Konzerte im In- und Ausland wo unter anderem an Festivals eingeheizt werden konnte wie Metalcamp (SI), End of Dayz Festival (CH), Knight of the Cross Festival (IT)!
Jetzt, Jahre und sechs Alben später, wo alle bis auf das Debut Album ausschliesslich über Schweizer Geschichte handeln, steht das siebte am Start. Zu Dudelsack und Flöten kommen bei diesem Album noch Geige, Shargia, Akkordeon, Mundharmonika (eingespielt vom ex Vizeweltmeister Marco Bandera), sowie traditionelle Instrument wie das „Talerschwinge“ und „Bäsechlopfe“ hinzu.
Donnernde Schlagzeugsalven, schneidende Gitarrenriffs, fesselnde Keyboard klänge und der hemmungslose Gesang, der viele Textpassagen in und Schweizerdeutsch singt und schreit, katapultiert euch in andere Sphären.

Pertness

Pertness – die Band aus den Schweizer Bergen, den Berner „Highlands“, steht für eigenständigen Heavy Metal oder eben „Swiss Highland Metal“ mit vielen melodiösen-, Celtic-Folk und Thrash Elementen.
Pertness erntete mit ihren Erfolgsalben „Seven times Eternity“ „From the Beginning to the End“ und „Frozen Time“ sehr positive Kritiken und ist eine feste Grösse in der Metalszene. Mit „Metamorphosis“ ist nun das vierte offizielle Studioalbum der Band am Start, eine konsequente Weiterentwicklung zu den Vorgängeralben. „Metamorphosis“ deckt wiederum die ganze Bandbreite der harten Musik ab, tolle Riffs, eingängige Melodien, und mächtig viel Power!

Soul Of Steel

Die Hardrock Band SOUL OF STEEL besteht seit dem Jahr 2006. Jedoch erst seit 2013 sind sie zu fünft und somit lauter denn je.
Ihr Sound mit dynamischen Riffs, kraftvollen Gitarrensoli und stets melodischen Aspekten enthält die Leidenschaft jedes einzelnen Bandmitglieds.
Live springt die Energie, der von der rauchigen Stimme des Sängers geprägten Musik, beim ersten Ton auf die Zuhörer über.

Days of Ruin

Aus der Asche der ehemaligen Anti-Heroes der Berner Metalcore-Band „Road to Nowhere“ erwachen „Days of Ruin“ dort, wo die Band vor mehr als fünf Jahren aufgehört hat. Mit einem viel klareren Fokus und etwas Weisheit, die durch den Alterungsprozess gewonnen wurden, haben sich „Days of Ruin“ zum Ziel gemacht Hardcore mit melodischen Elementen und leicht verständlichen, aber auch tief bewegenden Botschaften zu erschaffen. Ihre Musik wird am besten live genossen. Über allem stehen Sie für Spaß und Authentizität – kein Schwachsinn!